Zwei Meldungen, dieselbe Sitzung.

InformationIst es nicht interessant, wie unterschiedlich und bruchstückhaft man die Ergebnisse einer gemeinsamen Sitzung unter die Öffentlichkeit bringen kann?

Quelle 1

Der Ausschuss für Wissenschaft und Wirtschaft hat heute einen Änderungsantrag der Koalitionsfraktionen zum Haushaltsentwurf der Landesregierung beschlossen, durch den die Landesgraduiertenförderung bis zum Jahr 2018 mit einer jährlichen Höhe von 1,7 Mio. Euro finanziert wird. Dr. Katja Pähle, wissenschaftspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion: „Die Landesgraduiertenförderung ist ein sehr erfolgreiches Projekt zur Unterstützung von Stipendiaten in der Hochschullandschaft Sachsen-Anhalts.

Dies haben wir in der heutigen Sitzung des Ausschuss realisiert. Das ist ein gutes Zeichen für die Hochschullandschaft in Sachsen-Anhalt.“  Quelle   http://www.spd-lsa.de/presse/pressemitteilungen/pressemitteilungen-leser/141023_paehle/

Quelle 2

„Die Koalitionsfraktionen haben heute die Anträge der Fraktion DIE LINKE abgelehnt, die Defizite der Hochschulen auszugleichen und die Kürzungen zurückzunehmen. Das ist unverständlich, da die Spielräume u.a. durch die BAföG-Reform durchaus vorhanden wären.

CDU und SPD sind damit für den Abbau der Studienplätze und die Schließung von Instituten verantwortlich. Denn wer die Hochschulen heute mit den Defiziten, die im Ergebnis der vergangenen Hochschulstrukturreform über Jahre aufgelaufen sind, alleine lässt, sie gleichzeitig mit Konsolidierungsbeiträgen belastet und bei Inflationsausgleich und Ausgleich für Tarifsteigerungen im Regen stehen lässt, der zwingt sie, entsprechend zu handeln.  http://www.dielinke-fraktion-lsa.de/nc/politik/presse/detail/zurueck/presse/artikel/koalition-stellt-weichen-fuer-studienplatzabbau-und-institutsschliessungen/

Verwundert es, wenn angesichts des Bombardements mit derartig eingleisigen Meldungen in allen Sozialen Netzwerken das Interesse an Politik auf den Gefrierpunkt sinkt.  Wo bleibt die Hintergrundinfo, wo sind die konkreten Zahlen? WIE kann WER profitieren?  All das scheint ein Staatsgeheimnis zu sein. Was soll Otto Normalwähler mit solchen one way Infos? Will man damit nur die eigene Klientel bedienen?

Transparente Politik bedeutet doch, auch allgemein verständlich zu informieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*