Nicht mit uns Herr Minister!

Proteste vor dem Wirtschaftsministerium

Mit der symbolischen Grablegung der Hochschulautonomie haben die Studierenden der Hochschule Magdeburg-Stendal am 26.06. ihren Unmut zu den neuesten Plänen des Wirtschafts- und Wissenschaftsministers Möllring zum Ausdruck gebracht. Gleichzeitig bekräftigten sie mit der Protestaktion vor dem Wirtschaftsministerium in Magdeburg nochmals, dass sich die Landesregierung auf einen heißen Herbst gefasst machen könne.

26.06. Prostestaktion Studenten2606bild22606bild3

(Bilder mit freundlicher Genehmigung vom Hochschulbündnis Magdeburg-Stendal)

Grund für die spontane Protestaktion der Studenten war die Aussage von Minister Möllring, dass er notfalls Schließungen und Sparmaßnahmen an den Hochschulschulen selbst durchsetzen würde, wenn diese keine eigene Entscheidung treffen würden. Nun ist es nicht so, dass die Hochschulen nicht schon entschieden hätten. Sie wollen nämlich bestenfalls nichts schließen und nicht zusehen, wie zu Lasten von Bildung und Wissenschaft sinnlos gespart werden soll. In einer kurzen Rede informierten die Studierenden über die fatalen Folgen der Politik in Sachsen Anhalt, die nicht nur Auswirkungen auf unsere Hochschulen haben wird und bekräftigten noch einmal die Notwendigkeit des Zusammenhalts aller Betroffenen im Kampf für sinnvolle demokratische Entscheidungen. So wies der Sprecher darauf hin, dass gegenwärtig versucht wird, Studierende und von Schulschließungen betroffene Eltern im Kampf um die Millionen gegeneinander auszuspielen. Dass dies keinen Erfolg hat, bekräftigte das Team von Roter Faden Sachsen Anhalt als Vertreter des „Aktionsbündnis Grundschulen vor Ort!“ in einem kurzen Redebeitrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*