Luther für Südkorea und Investoren für LSA

seoulSeit Sonntag sind unser Ministerpräsident und der Kultusminister mit einem Team in Südkorea unterwegs. Hauptziel: Potentielle Investoren auf Sachsen-Anhalt neugierig machen. Im Gepäck – welches übrigens erst am Dienstag in Seoul eintreffen wird – ebenfalls Werbung für Tourismus und Luther. Oder für Luther und Tourismus?

Ein Land mit weniger als 20% eingetragenen Kirchgängern verkauft seit 2008 auf dem schnell lebigen Tourismussektor eine Lutherdekade, welche breiter nicht ausgewalzt werden könnte. Die Lutherkonferenz hat bereits stattgefunden. Gespannt warten wir jetzt auf die Nachrichten bezüglich weiterer Marketingkampagnen :

  • Eröffnung einer zentralen Ausstellung zum Tourismusland Sachsen-Anhalt, in welchem die verschiedenen Regionen, insbesondere auch Burgen und Schlösser ausführlich präsentiert werden. Eine tolle Multi-Media-Schau der verschiedenen Regionen. Sicherlich haben die diversen Tourismus-Marketing-Gesellschaften reichlich Material zur Verfügung stellen können.
  • Vernissage: Presseführung und Betreuung. Dazu freuen wir uns auf die Bilder eines lukullischen Büffets mit Spezialitäten aus den Lande Sachsen-Anhalt. Inklusive Hexentrunk ,  von Harzer Hexen serviert, (Drink auf die religiösen und kulturellen Besonderheiten ALLER Südkoreaner zugeschnitten, denn wir wollen ja alle erreichen, nicht wahr?) usw. usw.
  • Vielleicht wird gleichentags eine Städtepartnerschaft neu besiegelt oder in Angriff genommen?
  • Verbunden ist dies mit einem einfachen Wettbewerb, an welchem alle Besucher der 4-tägigen Ausstellung teilnehmen können. Zum Abschluss seiner Reise zieht der Ministerpräsident an der Abschlusspressekonferenz persönlich 30 Gewinner. Diese werden 2015 mit Partnern eine Woche lang durch Sachsen-Anhalt geführt und beherbergt. Flug inklusive und natürlich Landung in Cochstedt-international, unserem Heimatflughafen.
  • Zum Begleittross gehören 5 Journalisten der wichtigsten Medien  und 5 Vertreter der wichtigsten Reiseanbieter Südkoreas.. Alles auf Kosten des Landes Sachsen-Anhalt.

Garantiert werden uns die mitgereisten Journalisten und Vertreter in den kommenden Tagen mit den entsprechenden Informationen zu dieser Tourismusoffensive Sachsen-Anhalts in Südkorea füttern.

Tourismus schafft viele Arbeitsplätze.

Gemessen an den Summen,. welche die Wirtschaftsförderung ausgibt und mit welchen neue Investoren angelockt werden sollen, sind 399 999.99 € Gesamtkosten für eine solche Kampagne gut angelegtes Geld. Insbesondere, wenn unsere Harzer-Hexen es auf die Titelbilder der koreanischen Medien schaffen..

bitte,bitte, willkommen im Land der… , auf keinen Fall  entrollen.  Ihr wisst schon, Koreaner stehen vor uns auf!

Bestimmt  sind sie auch bei den Ausreiseformalitäten in Sachen Diplomatenpass des Ministerpräsidenten nicht so kleinlich, wie ihre Kollegen in Leipzig. Vor allem nicht nach so einer tollen Image-Offensive.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*